top of page

Aktivitäten des Jagdverbandes 2023

Zerwirkseminar am 7. Oktober 2023

Nach dem Erlegen eines Stückes Wild stellt sich so mancher Jäger, egal ob jung oder alt, die Frage: Wie zerlege und verwerte ich mein Wild am besten? Welche Teile des Tieres kann ich wofür nutzen? Grillen, räuchern, verwursten, braten, schmoren, auslassen und und und….

Um all diese und noch mehr Fragen zu beantworten lud Fleischermeister Sven Eggestein am 07.Oktober 2023 zu einem Zerwirkseminar ein. Etwa 10 Mitglieder des Jagdverbandes fanden sich am Morgen in seiner Fleischerei in Rekahn ein. Nach einer kurzen Stärkung mit Kaffee und Kuchen zerlegte der Sven Eggestein ein Wildschwein und erklärte dabei ausführlich wie man ein Schwein richtig abschwartet und es Stück für Stück in Teile zerlegt. Die Teilnehmer stellten währenddessen immer wieder Fragen zur Verwertung des Fleisches und auch wie die Teile anschließend korrekt aufzubewahren oder haltbar zu machen sind.  Nachdem das Schwein zerlegt war durften die Teilnehmer den Wildleberkäse aus der Fleischerei, sowie Wurstspezialitäten verkosten.

Nur eine Frage blieb bis zum Schluss offen…

Was isst denn der Fleischermeister eigentlich selbst am liebsten?

 „Ein scharf angebratenes Stück Filet vom Reh und dazu einen frischen Salat“

Trophäenschau Seelensdorf 10.09.23

Anschusseminar mit Klaus Weigel 03.09.23

Eine kleine Bewegung mit dem Zeigefinger, ein lauter Knall und dann? Ein Jäger tritt nach seinem Schuss auf ein Stück Wild an die vermeintliche Stelle des Anschusses. Doch anstelle des erlegten Stückes findet der Jäger nur Knochensplitter und ein oder zwei Tröpfchen Schweiß. Fehlschüsse werden nie beabsichtigt angetragen und doch passiert es jedem Waidmann einmal.

Klaus Weigel ist seit vielen Jahren erfahrener Jäger und hat sich auf die Nachsuche von Wild spezialisiert. Aus diesem Grund fanden sich einige Mitglieder zum Anschussseminar in Rathenow ein.

Vor ausgebreiteten Laken beschoss Klaus ein bereits erlegtes Stück an verschiedenen Stellen und simulierte somit Fehlschüsse . Die Teilnehmer sollten nun anhand der Pirschzeichen erläutern, um welche Trefferlage es sich handelt. Dabei erklärte Klaus auch immer wieder das richtige Verhalten nach einem solchen Schuss, wie weit man selbst nachsuchen sollte, die Aussicht auf Erfolg das beschossene Stück zu finden und ab wann es notwendig ist einen Nachsuchengespann zu involvieren.

Auch nach vielen Jahrzehnten lernt man als Jäger nicht aus. Anschüsse kennen, erkennen und richtig handeln sind hier die Quintessenz des Seminars, von dem sich alle Teilnehmenden am Ende beeindruckt zeigten und sich neues Wissen aneignen konnten.

Oder wusstet ihr woran man erkennt ob ein Laufschuss weiter oben oder unten angetragen wurde?

Blattjagdseminar mit Eike Mross 17.06.23